gefördert von

Gemischter Chor

Bis 1939

Bei Beginn des ersten Weltkrieges wurde der Singstundenbetrieb eingestellt und am 19.02.1920 wieder aufgenommen. Lehrer Diehl wurde Chorleiter. 1922 waren 31 Sänger aktiv. Ab 1923 war wieder Lehrer Lampert Chorleiter und möchte als Honorar kein Geld, sondern Butter. Im gleichen Jahr wurde die Übungsstunde vom Lokal Balß zum Lokal Bickelhaupt verlegt, da Balß während der Probe das Licht abgeschaltet hatte. Jakob Seeger wurde Vorsitzender. Am 05. und 06. Juli 1925 wurde das 20jährige Stiftungsfest gefeiert.
Festdamen 1925 vor der ehemaligen Schule (heute Rathaus)
 
Fahnenschleife von 1925
 
Am 24.09.1925 wird beschlossen, wer in einem Vierteljahr dreimal fehlt, wird aus dem Verein ausgeschlossen. 1926 wird Lehrer Georg Weber VII Chorleiter. 1929 war dann Lehrer Lortz für ein Jahr Dirigent. Das Amt wurde dann wieder von Weber übernommen. Am 07.12.1930 wurde das 25jährige Bestehen in kleinem Rahmen gefeiert, da es die wirtschaftlichen Verhältnisse nicht anders zuließen. Bei diesem Anlaß wurde zur Erinnerung an die Vereinsgründung eine Gründungsurkunde anfertigen lassen. Notiz Mitte 1931: wegen der zunehmenden Erntezeit war die gesangliche Tätigkeit längere Zeit unterbunden. Am 16.07.1932 wird  Georg Eckstein Vorsitzender.
 
Gründungsurkunde (erstellt zum 25jährigen Jubiläum)
 
Festdamen vor 1935 (30jähriges Stiftungsfest)
 
Im Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 04.02.1933 bemerkt man zum ersten Mal die Beeinflussung von Hitler und der NSDAP auf die Vereine. Auch in den Texten der Protokolle bemerkt man eine Veränderung zu der später so schlimmen Zeit. Am 04. August 1934 wurde Adam Ritzert zum Vorsitzenden gewählt. Am 23.06.1935 wurde dann das 30jährige Stiftungsfest gefeiert, mit einem „stattlichen“ Festzug und vielen Nachbarvereinen. In den folgenden Jahren standen alle Veranstaltungen im Schatten des bevorstehenden 2. Weltkrieges und dann wurden immer mehr Sänger zur Wehrmacht eingezogen. 1940 wurde die Vereinstätigkeit ganz eingestellt. Der Verein verlor in diesem Krieg viele Sänger.